• Gitarre

    Die Gitarre ist ein Zupfinstrument mit achtförmigem Korpus aus der Familie der Kastenhalslauten. Die sechs Saiten sind in E-A-d-g-h-e1 gestimmt und klingen eine Oktave höher als notiert. 1160 als 'Gitere' erstmals erwähnt, erfreute sich die Gitarre über die Jahrhunderte hinweg bei Künstlern wie Amateuren stets großer Beliebtheit. Die deutsche Jugendbewegung erhob die Gitarre ('Klampfe') zum Standardinstrument ihrer Spiel- und Wandermusik. Neben der klassischen Gitarrenliteratur findet die Gitarre heute auch als Melodie- und Begleitinstrument in der Unterhaltungs-, Jazz- und Popularmusik breite Verwendung.
    Als Einstiegsalter hat sich die 1. bzw. 2. Klasse Volksschule bewährt, wobei es durch körperliche Eignung individuelle Unterschiede gibt. Schnupperunterricht ist nach Vereinbarung jederzeit möglich!

    LEHRKRÄFTE:     
    Bogensberger Florian
      MMag. Hatzl Elisabeth
  • E-Gitarre

    Die E-Gitarre gilt als äußerst vielfältiges Instrument. Ursprünglich entwickelt um die Gitarre durchsetzungsfähiger gegenüber Blasinstrumenten, Schlagzeug und Klavier im Jazz zu machen, findet sich die E-Gitarre heutzutage in den verschiedensten Musikgenres (Pop, Rock, Jazz, Blues, Funk, Latin, Country, Metal), Formationen, Größen und Farben wieder. Die E-Gitarre gilt als eigenständiges Instrument und kann ab dem Volksschulalter erlernt werden. Das Spielen auf der Akkustik-Gitarre ist, wie oft irrtümlich behauptet, keine Voraussetzung um mit der E-Gitarre zu beginnen.

    LEHRKRAFT:     
    Bogensberger Florian
  • E-Bass

    Der E-Bass ist eine Mischung aus Kontrabass und E-Gitarre. Stimmung und Tonumfang gleichen dem Kontrabass, jedoch hat der E-Bass anstatt eines Resonanzkörpers einen massiven Korpus aus Holz wie eine E-Gitarre. Die Klangerzeugung erfolgt meist durch elektromagnetische Tonabnehmer (engl. Pickups), welche die Schwingungen der Saiten in ein elektrisches Signal umwandeln. Dieses Signal  wird an einen Verstärker weitergeleitet, der den Klang des Instruments hörbar macht. Durch seinen perkussiven und etwas präziseren Klang löste der E-Bass ab den 1960er Jahren in der Popularmusik den Kontrabass nach und nach ab. Somit wurden die drückenden und eingängigen 'Basslines' erst möglich, die noch heute die bekanntesten Nr. 1 Hits aller Genres verzieren.

    LEHRKRAFT:     
    Wilding Thomas, BA